Aktualisiert am

Es ist immer das gleiche: Der Frühling kommt, die ersten Sonnenstrahlen blinzeln um die Ecke. Ich stehe mit meiner Kaffeetasse an der Terrassentür und denke: perfekt – endlich beginnt wieder die Gartensaison. Nix wie raus auf die Gartenbank.

Die steht bereit, das Lammfell liegt den ganzen Winter für die schnelle Stipvisite gemütlich darauf – dann die Ernüchterung: Mist, in der Nacht feucht geworden … Popo jetzt auch nass …

OK, dann eben doch schnell in den Keller huschen und ein trockenes Polster holen.

 

Wo lagerst Du die Polster Deiner Gartenmöbel im Sommer?

Unser Zugang in den Garten ist heute da, wo ursprünglich ein Badezimmer war. Das haben wir als wir das Haus gekauft haben, kurzerhand an eine andere Stelle verlegt und das alte Bad geteilt. Es ist ein kurzer Flur mit Terrassentür und ein begehbarer Schrank mit Falt-Schiebetüren entstanden. Dahinter verbergen sie die Schuhe, die Waschmaschine, Putzmittel, und im Sommer auch die Polster meiner Gartenmöbel.

 

Gibt es eine bessere Lösung, wo ich meine Sitzauflagen der Gartenstühle lagern kann?

Diese Frage stelle ich mir schon seit dem Tag, an dem ich angefangen habe, über die Umgestaltung unserer Terrasse nachzudenken.

Wenn es dich interessiert, lies gerne mal in meine anderen Artikel rein, die im Zuge meiner Vorbereitungen für unsere neue Terrasse bereits entstanden sind.

DIY – Wann ist der richtige Zeitpunkt um Deine Terrasse zu planen?

DIY – Wann ist der richtige Zeitpunkt um einen Baum zu fällen?

Der erste Gedanke ist natürlich bei mir auch: wie machen das denn die anderen? Und sofort fallen mir diese Plastikkisten ein. Die sind natürlich super praktisch. Du kannst diese Kiste überall hinstellen und brauchst keine Überdachung. Das Plastik hält die Polster zuverlässig trocken.

Praktisch darf es sein – aber praktisch allein ist für mich noch keine Lösung!

Aber mal Hand aufs Herz: findest Du die Kisten schön? Also ich nicht. Da mache ich mir einen Kopf, wie ich mein Gartenzimmer gemütlich mache und dann stelle ich mir so eine Kiste in die Ecke – sorry – das geht bei mir gar nicht.

Also was tun? Weiterhirnen! Im Moment reift so eine Idee in meinem Kopf. Ich bin ein absoluter Fan davon, aus der Not eine Tugend zu machen. Deshalb gehen meine Überlegungen in folgende Richtung

 

Wie kann ich eine Plastik-Gartenpolster-Standardkiste in einer selbstgebauten Sitzgelegenheit verschwinden lassen?

Ich werde jetzt also mal forschen gehen, wie groß diese Kisten genau sind. Und dann werde ich mir etwas für drumrum ausdenken …

Wie sich das Ganze weiterentwickelt, erfährst Du hier in meinem Blog. Jetzt freue ich mich erst Mal über Deine Erfahrungen und Gedanken zu diesem Thema.

 

Wo lagerst Du Deine Polster für Deine Gartenmöbel? Schreib das doch mal in die Kommentare – mich interessiert, ob das nur mich so nervt und wie Du dieses Dilemma für Dich gelöst hast…